Rezepte: Kräuterquark

Kräuterquark

Was bei den Hessen gut ankommt, das können Braunschweiger schon lange und zwar mit Wildkräutern!

 

Grüne Soße ("Grie Sooß") für 4 Personen:

 

200 g Wildkräuter-Mix oder Kräuter für Grüne Soße, siehe unten
250 g Quark (Magerquark)
200 g Joghurt
etwas Salz
etwas Milch
2 Eier, hart gekocht und gewürfelt

 

Die Kräuter je nach eigenem Geschmack klein schneiden: grob geschnitten ist die Soße eher weiß mit grünen Einsprengseln, das Geschmackserleben aber bunter; die Küchenmaschine zermust die Kräuter mehr oder weniger stark,

die Soße wird aber tatsächlich grün. Danach Quark und Joghurt verrühren, Eier dazu geben und mit den Kräutern mischen. Mit etwas Salz abschmecken. Sollte die Masse zu dick sein, kann man sie mit Milch verdünnen.

 


Die Kräuter der klassischen Frankfurter grünen Soße (hier in alphabetischer Reihenfolge):

Basilikum, Borretsch, Dill, Estragon, Kerbel, Kresse, Liebstöckel, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch und Zitronenmelisse.

 
Die Zusammensetzung variiert je nach Saison. Aber der Geschmacksphantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich gebe gern Wildkräuter in verschiedenen Anteilen hinzu.

Zur Soße gibt es Kartoffeln oder (Vollkorn- oder Bauern-)Brot. Dazu - wer das Essen denn "aufstocken" will - Kassler, gekochtes Rindfleisch, Spargel ...

Um das "richtige" Rezept werden zwischen Hessens Landschaften tief greifende Debatten geführt. So wird in einigen Landstrichen die Zugabe von Eiern als sakrosankt angesehen in anderen als Frevel. In Nordhessen wird diese Soße oft nach Ostern gegessen. Damit werden dann die restlichen Ostereier vernichtet, und weil dann in den Gärten noch nicht so viele Kräuter wachsen, ist viel klein geschnittener Schnittlauch und auch das Grüne von Frühlingszwiebeln darin.

Weitere Informationen bei: <http://de.wikipedia.org/wiki/Grüne_Soße>